von Zezschwitz Kunst und Design

Moderne und Zeitgenössische Kunst
Kapitel: Künstler A-G


vorheriges Objektnächstes Objekt

Andy Denzler - Farbfelder, 2000

Zoom
Auktion 76 , 24.05.2012
Katalognummer 67
Überschrift

Andy Denzler

geb. 1965 Zürich
Titel

Farbfelder, 2000

Beschreibung Acryl auf Karton. 65 x 50 cm. Verso mit Farbstift sign. und dat.: Denzler 2000. Verglast, gerahmt.
Zustand Verso Farb- und Atelierspuren.
Schätzpreis € 6.000,00
$ 8,500.00
   
 


Zusatz

Der Maler Andy Denzler studierte an der Kunstgewerbeschule und der F & F Schule für Gestaltung in Zürich sowie an der University of California, Los Angeles und dem Art Center of Design, Pasadena. 2006 schloss er mit dem Master of Fine Arts am Chelsea College of Art and Design in London ab. Andy Denzler lebt heute in Zürich. Bis heute werden Denzlers Werke in Einzel- und Gruppenausstellungen in Europa, in Amerika und seit 2010 in Russland gezeigt. Seine Werke befinden sich u.a. im Museum of Modern Art, Moskau, im Weissen Haus in Washington DC, Museum Würth in Schwäbisch Hall, der Burger Collection der White Cube Collection, London sowie dem KunstWerk der Sammlung Klein, Eberdingen/Stuttgart. Die Gemälde Andy Denzlers stellen in dezenter Farbenskala gehaltene Variationen zum Thema 'Quadrat' dar. "Das Quadrat, seine Halbierung oder seine Verdoppelung zum Rechteck geben als vielfach kombinierbare Flächenmodule das formale Raster ab", schreibt Dr. Volker Schunck im anlässlich der Ausstellung in der Galerie Carzaniga + Ueker, Basel, publizierten Katalog. Denzler kontrastiert die durch scharf-geschnittene Kanten voneinander getrennten Felder durch unterschiedliche Oberflächenbehandlung und dezent-gehaltene Farben miteinander. Die Acrylfarbe trägt er abwechslungsweise einmal plakativ und in parallel verlaufenden Bewegungen mit dem Spachtel auf, um sie an anderer Stelle im Bild durch ungezügelten und expressiven Pinselduktus aufleben zu lassen. Die kühle und unnahbare Ästhetik der Bilder mag von der Tatsache herrühren, dass Andy Denzler die Entwürfe für seine Gemälde oftmals am Computer rendert und sowohl Komposition als auch Farbverlauf digital bestimmt. Vielen Kompositionen liegt gar ein dreiteiliges 'Urbild' zugrunde, welches auf den Farben Gelbgrün, Weiss und Indigo basiert.