von Zezschwitz Kunst und Design

Richard Riemerschmid<br>Notenständer, 1905<br>Zuschlag EUR 10.500
Richard Riemerschmid
Notenständer, 1905
Zuschlag EUR 10.500

  

Jugendstil - Art Déco


Donnerstag, 19. April 2012

Auktion 73

Die Frühjahrssaison 2012 begann mit dem erfolgreichen Auftakt der Auktionen Jugendstil-Art Déco - Design und der Sonderauktion "Die Darmstädter Mathildenhöhe" am 19. April, bei welchen zahlreiche erfreuliche Zuschläge verbucht werden konnten. Gleich zu Beginn wurde nach heftigem telefonischem Bietgefecht ein farbig bemaltes Porzellanei aus Russland für Euro 5.500 zugeschlagen. Zu den Top-Losen gehörte unter anderem von Richard Riemerschmid ein seltener mit Perlmutter eingelegter Salontisch, zwei entsprechend eingelegte Stühle und ein doppelseitiges Notenpult, welche Sammlern des Münchner Jugendstils Euro 9.500, 5.200 und 10.500 wert waren. Ein achtseitiger Tisch des Wiener Architekten Otto Prutscher, ausgeführt von den Gebrüdern Thonet 1914, erreichte 6.000 Euro. Italienisches Kunsthandwerk des ersten Viertel des 20. Jahrhunderts ist selten und begehrt. Eine dekorative, mit ornamentalem Mädchenkopf bemalte Henkelvase von Galileo Chini verbuchte einen Zuschlag von Euro 3.500. Die Zierschale ,Le mie donne-Donatella', von Gio Ponti um 1925 entworfen, wurde enthusiastisch auf Euro 7.500 gesteigert. Eine Salondame mit Zigarette in Hosenkleidern aus Bronze mit Elfenbein von dem in Paris tätigen, aus Florenz stammenden Bildhauer Affortunato Gory, wechselte bei erfolgreichen Euro 5.400 den Besitzer. Der reich eingelegte Beistelltisch im maurischen Stil von Carlo Bugatti fand bei Euro 8.500 einen neuen Liebhaber. Die skulpturale Bodenvase nach Entwurf des bekannten französischen Kunstgewerblers Louis Félix Bigaux, ausgeführt von dem führenden Keramiker um 1900 Alexandre Bigot wurde einem ausländischen Bieter nur knapp unter dem Schätzpreis bei Euro 5.000 zugeschlagen. Im Angebot des franz&... mehr ouml;sischen Jugendstilglases galt das Interesse besonders Vasen der Firma Daum Frères, Nancy. Eine frühe Enghalsvase aus lichtblauem Glas mit auberginefarbenem Überfangdekor wurde bei Euro 5.800 abgegeben.

Auskünfte zu allen Auktionsofferten und zum Nachverkauf erteilt Ihnen gerne unsere Expertin für Angewandte Kunst:
Frau Ingrid Poppe,Tel. +49 89 389893-27, E-mail: ingrid.poppe@von-zezschwitz.de


 


Peter Behrens
Schätzpreis: € 3000

Hans Christiansen
Schätzpreis: € 2000

Hans Christiansen
Schätzpreis: € 900

Hans Christiansen
Schätzpreis: € 5000

Patriz Huber
Schätzpreis: € 6000

Friedrich Wilhelm Kleukens
Schätzpreis: € 1700

Vereinte Kunstgewerbler Darmstadt (Form)
Schätzpreis: € 1200

Joseph Maria Olbrich
Schätzpreis: € 12000

Hanns Pellar
Schätzpreis: € 1800

Jakob Julius Scharvogel
Schätzpreis: € 1400

Hans Christiansen
Schätzpreis: € 250

Hans Christiansen
Schätzpreis: € 1200

Hans Christiansen
Schätzpreis: € 1200

Hans Christiansen
Schätzpreis: € 3500

Patriz Huber
Schätzpreis: € 6800

Hans Christiansen
Schätzpreis: € 3000

Hans Christiansen
Schätzpreis: € 3000

Peter Behrens
Schätzpreis: € 600

Hans Christiansen
Schätzpreis: € 1800

Josef Emil Schneckendorf
Schätzpreis: € 1800

Ludwig Habich
Schätzpreis: € 1800

Peter Behrens
Schätzpreis: € 1800

Peter Behrens
Schätzpreis: € 350000
  

Sonderauktion "Die Darmstädter Künstlerkolonie"


Donnerstag, 19. April 2012

Sonderauktion 75

Wir freuen uns ganz besonders für die Sonderauktion "Die Darmstädter Künstlerkolonie" einen reich mit Intarsien und Lapislazuli eingelegten Salonflügel von Peter Behrens anbieten zu können, der den Mittelpunkt des Musikzimmers seines in Darmstadt errichteten Hauses bildete. Der museale Flügel wurde 1900/01 von der Pianofabrik Schiedmayer Stuttgart ausgeführt und ist seltenes Zeugnis der größtenteils verschollenen Musikzimmereinrichtung. Auch Teile aus dem Kaffeeservice für die Einrichtung des Speisezimmers desselbigen Hauses auf der Mathildenhöhe, Darmstadt, Trinkgläser und Vasen des bekannten Architekten und Entwerfer für Kunstgewerbe werden zum Aufruf kommen. Hans Christiansen entwarf für sein Darmstädter Haus "In Rosen" ebenfalls die Einrichtung. Zahlreiche Teile aus seinem Tafelservice, Kelchgläser mit Rosendekor, Tafelbestecke, Tischdecken und ein Armlehnsessel sind in der Sonderauktion vertreten. Der vielseitige Entwerfer für Kunstgewerbe ist auch als Maler mit seinem Selbstportrait, einem Blumenstilleben und einer sommerlichen Parklandschaft vertreten. Ein zweiflammiger Kerzenleuchter des Gründungsmitglieds Joseph M. Olbrich, der auf einem Skzizzenblatt des Künstlers überliefert ist, dürfte bei Sammlern auf großes Interesse stoßen. Von dem Glaskünstler Josef Emil Schneckendorf wird eine in der Größe außergewöhnlich seltene Vase für die Großherzogliche Edelglasmanufaktur Darmstadt in feinster Oxidmalerei angeboten. Es folgen weitere kunstgewerbliche Arbeiten der Künstlerkolinie-Mitglieder Patriz Huber, Johann Vincez Cissarz, Paul Haustein, Friedrich Wilhelm Kleukens, Albin Müller, Emanuel J. Margold, Ludwig ... mehr Habich, Bernhard Hoetger, Ernst Riegel und Jakob Julius Scharvogel.